Terre del Custoza

verona blog

Wein & Geschichte

Terre del Custoza ist ein Gebiet auf den Moränenhügeln südöstlich des Gardasees und umfasst die Gemeinden Sommacampagna, Valeggio sul Mincio, Villafranca di Verona, Bussolengo und Sona. Diese Gebiete mit einer hohen Weinanbau-Berufung werden alle durch den Anbau der typischen Reben für die Herstellung von Custoza-Wein vereint: der einheimischen Corvina, dem Chardonnay, den weißen Beeren und schließlich dem Cabernet.

Dies ist aus Sicht von Essen und Wein ein sehr reiches Gebiet: Neben dem Custoza DOC, einem frischen und leicht aromatischen Wein, finden wir in der Tat zahlreiche typische Produkte, die von Obst- und Gemüserohstoffen bis zu Spezialitäten reichen und Gerichte, die auf traditionelle Weise zubereitet werden.

custoza Altstadt

Lokale Produkte

Broccoletto di Custoza

Broccoletto di Custoza gehört zur Familie der Brassicaceae oder Cruciferae und beginnt Anfang Dezember mit der Ernte. Im Januar wird er zum Protagonisten zahlreicher gastronomischer Initiativen der Gastronomen in der Region, die es schaffen, aus Vorspeisen wirklich überraschende Menüs zu kreieren zu Desserts.

Tortellini di Valeggio

Der berühmteste Liebesknoten Italiens. Der Teig ist dünn, während die Füllung aus geschmortem weißem Fleisch besteht. Die besten Tortellini sind natürlich solche, die von Hand hergestellt werden und mit geschmolzener Butter und einem Salbeiblatt oder typischer in Brühe mit einer Handvoll Grana Padano gekocht oder getrocknet werden können.

tortellini di valeggio

Sfogliatine di Villafranca

Sfogliatine ist ein Rezept aus dem Jahr 1870.
Dieses süße 100-jährige Jubiläum mit einer typischen Donutform ist eine Spezialität der Villafranca-Region, die vielen berühmten Autoren wie Berto Barbarani, Renato Simoni und Gabriele D’Annunzio bekannt ist, die feiern sein süßer Geschmack in zahlreichen poetischen Kompositionen.

Custoza DOC Wine

Der besondere Reichtum der Böden hat die angenehme Frische des Custoza-Weins genossen, dessen Besonderheit darin besteht, eine Cuvée zu sein, dh eine Mischung verschiedener Weine mit fruchtigen und blumigen Aromen. Custoza eignet sich hervorragend als Aperitif und in Kombination mit Delikatessen, ersten Gängen, Käse und fein gekochtem Gemüse.

Das Gebiet der Moränenhügel

Das Dorf Custoza liegt am südlichsten Rand der von Moränen geformten Hügel, die den äußersten südlichen Fortschritt des Gletschers darstellen. Die Hügel zwischen 100 und 170 Metern Höhe sind weit davon entfernt, rau zu sein, und bilden eine wellige und runde Landschaft, die sich von Ost nach West erstreckt. Die Hauptgipfel sind der Berg Belvedere, Ossario, Bellavista, der Berg Torre und Ca del Sale. Der hügelige Bezirk Custoza ist durch die Absenkung des Flusses Tione auf den Westen begrenzt und trennt ihn daher vom hügeligen Bezirk Valeggio-Sona. In diesem Rahmen findet man verschiedene Siedlungen (Bauerngemeinden und Weiler), deren Ursprünge zwischen 1600 und 1700 liegen. Die Lebensfähigkeit wurde ständig durch Straßen sichergestellt, die die Nachbarstädte Villafranca, Valeggio, Sommacampagna und andere Gemeinden und Weiler verbinden. Die Wasserressource (außer vom Fluss Tione) wurde durch Brunnen, Wasserfontänen und Pools versorgt, die durch hügelige Grundwasserleiter gespeist wurden. Die gegenwärtige Landschaft ist durch eine intensive Präsenz großer Weinberge gekennzeichnet, während während der Unabhängigkeitskriege kleine Parzellen, Weizen, Weinberge und Grünland von Hecken und Reihen von Maulbeerbäumen begrenzt wurden, die für den Anbau von Seidenraupen verwendet wurden.

Das Custoza Museum

In den frühen 1870er Jahren kam Don Gaetano Pivatelli (1832-1900), ein freundlicher Pfarrer aus Custoza, auf die Idee und förderte die Idee, die Überreste der gefallenen Soldaten in einem speziellen Beinhaus zu bewahren. Die Idee wurde angenommen und 1875 wurde in Verona ein formelles Komitee eingerichtet, das vom Bürgermeister der Stadt, Giulio Camuzzoni (1816-1897), geleitet wurde. Die aussagekräftige Vorlage des Architekten Giacomo Franco (1818-1895) wurde aus mehr als achtzig eingereichten ausgewählt, um ein Beinhaus auf dem Hügel von Custozas Belvedere zu errichten. In der Zwischenzeit übernahm Graf Carlo Gazola (1840-1911), ein hartgesottener Veteran der Schlacht von Custoza am 24. Juni 1866, die mühsame Aufgabe, die Überreste der gefallenen Soldaten von kleinen Friedhöfen in der Umgebung zu exhumieren. Das Projekt wurde durch einen nationalen öffentlichen Beitrag finanziert und der Bau wurde innerhalb eines Jahres abgeschlossen. Anfang Juni 1879 konnte Gazola schließlich 1900 Skelette ohne Rücksicht auf Rang, Rasse oder Nationalität in die Krypta überführen. Die Skelette der gefallenen Helden werden somit als weltliche Erinnerung an eine verlorene Generation mutiger europäischer Soldaten für Besucher stehen. „Feinde im Leben / Im Tod versöhnt / Durch Mitgefühl gesammelt“ lautet eine Gedenktafel in der Beinhauskapelle.

ossario di custoza

Das Beinhaus von Custoza wurde am 24. Juni 1879 eingeweiht. Der König von Italien Umberto I. wurde von seinem Bruder Amedeo d’Aosta vertreten, der selbst vor dreizehn Jahren an der Schlacht teilgenommen hatte. Unter den Gästen waren viele Veteranen, darunter eine österreichische Militärdelegation. Die Northern Railway Company fuhr spezielle Direktzüge von Verona und Mantua nach Villafranca. Vom Bahnhof Villafranca aus wurden dann 70 Pferdekutschen bereitgestellt, die vom Präsidenten des Organisationskomitees, Giulio Camuzzoni, arrangiert wurden, um die Gäste und die Delegationen nach Custoza und auf den Zeremonienplatz zu bringen. Die Zeremonie begann gegen 10.30 Uhr. Nach einer in der Denkmalkapelle gefeierten Messe standen bestimmte Redner auf dem Podium. Unter ihnen war Salvatore Pianell, Generalkommandant der Schlacht von Custoza in der Schlacht von 1866, der den Beinhaus feierlich als „Schrein, der dem Mitgefühl und dem Opfer geweiht ist“ proklamierte. Danach gingen die von Carlo Gazola geführten Gäste zu der Krypta, die er erst zwei Wochen zuvor eingerichtet hatte.

Schlacht von Custoza

Am 24. Juni 1866 stehen sich die Armeen des Königreichs Italien und des österreichischen Reiches auf den maurischen Hügeln rund um das Südufer des Gardasees gegenüber. Die Schlacht flammt auf und jede Partei schafft es, den Hang zu erobern. Kämpfe um eine Brücke auf dem Mincio, bombardiere, lade, verteidige dich, während der Tag weitergeht. Die Hitze wird unerträglich. Die Österreicher bewegen sich geschickt vorwärts, während die entgegengesetzte Front die Hartnäckigkeit der Truppen und die Taktik ihrer Offiziere es ihnen ermöglicht, Ziele zu erreichen, die sich als entscheidend herausstellen. Es werden jedoch Bewertungsfehler und interne Konflikte der Oberbefehlshaber der italienischen Armee überwiegen, die die Truppen zwingen, die Stadt Custoza zu verlassen, in der die Schlacht endet. Dieses große Ereignis des italienischen Risorgimento hat keine wirkliche Wirkung (einige Monate später wird Österreich Venetien an Frankreich übergeben, das es später an Italien weitergibt). Die Niederlage von Custoza wird die folgenden Jahre in den Schatten stellen und wird es auch tun eine psichologische Belastung für die Generation der Italiener werden.

Terre del Custoza Tours

Reiten

Reiten und Weinprobe

e-bike experience

E-Bike-Fahrt und Weinprobe die Hügel hinauf

Vespa Erfahrung

Fahren Sie mit einer Vespa durch die Morainic Hills

Peschiera del Garda: beste Sehenswürdigkeiten und was zu sehen

Peschiera del Garda: beste Sehenswürdigkeiten und was zu sehen

Was in Verona zu essen: 10 lokale Gerichte, die Sie kennen sollten

Was in Verona zu essen: 10 lokale Gerichte, die Sie kennen sollten

Warum sollten Sie Venedig überspringen und stattdessen Verona besuchen

Warum sollten Sie Venedig überspringen und stattdessen Verona besuchen